hobbyuser.de
Informationen zum Klavier spielen lernen.
Letzte Bearbeitung: 04. Februar 2017

Inhalt überspringen, direkt zur Navigation

Tonleitern I - Dur C und mehr

Auf dem nachfolgenden Bild sind alle Töne der C-Dur Tonleiter markiert. Sie besteht aus allen weißen Tasten, zwischen zwei direkt benachbarten C Tasten.

Töne der C-Dur Tonleiter auf der Klaviatur
Bildquelle: Selbsterstellte Bilddatei.

Töne (Namen) der C-Dur Tonleiter

Den Namen erhält eine Tonleiter immer vom ihrem ersten Ton (Grundton), in unserem Fall also C. Die weiteren Töne sollten euch bekannt sein, sie heißen: "C, D, E, F, G, A, H und C". Der achte Ton (C) zählt noch mit zur Tonleiter, obwohl er ja auch der erste Ton der nächsten Tonleiter ist.

Aufbau der C-Dur Tonleiter

Dadurch dass die C-Dur Tonleiter nur aus weißen Tast besteht, ergibt sich ein spezielles Muster an Halbton und Ganzton Intervallen (auch Halbton oder Ganzton Schritte genannt) zwischen den einzelnen Tönen (Tasten). Dieses Muster ist genau das, was eine heute typische Dur Tonleiter ausmacht. Deshalb wird das Muster nachfolgend aufgelistet.

Ganzton Intervall
= 1. Ton (C) zu 2. Ton (D)
Ganzton Intervall
= 2. Ton (D) zu 3. Ton (E)
Halbton Intervall
= 3. Ton (E) zu 4. Ton (F)
Ganzton Intervall
= 4. Ton (F) zu 5. Ton (G)
Ganzton Intervall
= 5. Ton (G) zu 6. Ton (A)
Ganzton Intervall
= 6. Ton (A) zu 7. Ton (H)
Halbton Intervall
= 7. Ton (H) zu 8. Ton (C)

Prägt euch dieses Muster an Halbton und Ganzton Intervallen gut ein!
Denn wenn ihr dieses Muster auf eine andere belibige Taste auf dem Kavier übertragt, erhaltet ihr die dortige Dur Tonleiter. Und plötzlich kennt ihr statt nur C-Dur alle Dur Tonleitern auf dem Klavier, auch wenn diese noch mühsam abgezählt werden müssen. Alle Dur Tonleitern mit diesem Aufbau bezeichnet man als Ionisch, was aus den Kirchentonarten stammt.

Navigation (Seitenübersicht)