hobbyuser.de
Informationen zum Klavier spielen lernen.
Letzte Bearbeitung: 10. Dezember 2016

Inhalt überspringen, direkt zur Navigation

Über den Autor

Auf dieser Seite findet ihr eine kurze Biografie und meine persönlichen Erfahrungen beim lernen Klavier zu spielen. Diese Informationen sind aus meiner Sicht unverzichtbar, um die hier angebotenen Inhalte richtig einschätzen zu können. Nur wenn man die Person hinter den Informationen kennt, kann man deren Wert richtig beurteilen.

Meine persönliche Biografie

Geboren wurde ich im Jahre 1966, als waschechter hamburger Jung. Mein gesamtes Leben verbrachte ich in dieser Stadt und noch heute lebe und arbeite ich hier. Beruflich habe ich nichts mit Musik oder Klavier spielen zu tun, das betreibe ich nur als Hobby, neben Fahrrad fahren und Webdesign. Gelernt habe ich einen handwerklichen Beruf im Metallgewerbe und auch gut 10 Jahre in dem Beruf gearbeitet. Zwischendurch war ich 4 Jahre bei der Bundeswehr, bevor ich mich 1997 umorientierte. Ich begann bei der Freien Hansestadt Hamburg, wo ich nach einer weiteren 2 jährigen Ausbildung jetzt eine Bürotätigkeit ausübe.

Mein Weg zum Klavier spielen

Schon immer verspürte ich den Wunsch, wenn ich ein Klavier sah, einfach darauf spielen zu können. Aber meine Eltern konnten mir diesen Wunsch leider nicht erfüllen und so habe ich erst im Jahre 1989 angefangen. Damals bin ich einfach losgegangen und habe mir von meinem Weihnachtsgeld, für ein paar Hundert DM, ein Keyboard gekauft. Nachdem ich damit 3 Monate herumgespielt hatte, beschloss ich Unterricht zu nehmen. Zu dem folgten ein größeres Keyboard, ein Synthesizer und mein erster Computer, ein Atari mit Sequenzer-Programm. Nach ca. 1½ Jahren Keyboardunterricht, bin ich dann auf das Klavier umgestiegen.

Endlich Klavier spielen

Ich kaufte mir zuerst ein E-Piano, da ein akkustisches Klavier zu teuer war und ich Ärger mit den Nachbarn vermeiden wollte. Kurze Zeit später gab es dann doch ein richtiges, wenn auch gebrauchtes, Klavier. Es folgte ein Wechsel des Klavierlehrers und der Einstieg in eine Band als Keyboarder. Nach ein paar Auftritten und weiteren Jahren Unterricht, habe ich das Klavier spielen in der zweiten Hälfte der 90er Jahre fast komplett eingestellt. Trotzdem kaufte ich noch ein neues akustisches Klavier bei meinem Klavierbauer. Zusammen bauten wir dann noch eine Stummschaltung in das Klavier ein, so dass man über Kopfhörer üben konnte.

Klavier spielen heute

Mit Umzug in eine neue Mietwohnung Anfang 2012, habe ich das aktustische Klavier verkauft und mir ein Digitalpiano "Roland V-Piano" gekauft. Im Frühjahr 2013 habe ich wieder mit Klavierunterricht begonnen, diesmal bei einer Klavierlehrerin. Ebenfalls in diesem Jahr kaufte ich ein neues akustisches Klavier, der Marke "August Förster", bei meinem Klavierbauer. Meine neueste Errungenschaft ist ein Yamaha NU1 Hybridpiano, welches ich im September 2015 erwoben habe. Aus Platzgründen musste ich dafür mein V-Piano auslagern, welches seit dem bei meiner Schwägerin steht. Da ich häufig außerhalb der Ruhezeiten spiele, nutze ich meist das E-Piano und nur selten das akustische Klavier. Außerdem treffe ich mich seit Ende 2013 regelmäßig mit meinem zweiten Klavierlehrer zum gemeinsamen musizieren. Dabei spielt er Akkordeon und ich begleite ihn auf seinem Flügel.

Musizieren am Klavier

Klassische Musik habe ich nur in den frühen Unterrichtsjahren gespielt, heute spiele ich eher moderne Musik. Ich kann Noten lesen und kenne einiges an Harmonielehre. Die meisten Sachen spiele ich aber auswendig oder nach Akkordsymbolen. Im Umterricht geht es neben der Spieltechnik hauptsächlich um Voicings und Harmoniefolgen. So erarbeite ich mir neue Stücke und versuche mich an der Improvisation. Trotz all der Jahre mit dem Klavier, würde ich mich nicht als professionellen Pianisten bezeichnen, aber ich werde besser und habe viel Spaß. ;o)

Navigation (Seitenübersicht)