hobbyuser.de
Informationen zum Klavier spielen lernen.
Letzte Bearbeitung: 10. Dezember 2016

Inhalt überspringen, direkt zur Navigation

Muss man Noten lernen um Klavier zu spielen?

Viele Menschen haben Angst sie könnten das Noten lesen nicht lernen. Dabei gibt es innerhalb einer Oktave nur 12 unterschiedliche Töne, also nicht Mal halbsoviele wie Buchstaben im deutschen Alphabet. Des Weiteren sollte man zwischen Noten lesen und nach Noten spielen deutlich unterscheiden. Das Spielen nach Noten (Blattspiel) ist wirklich eine schwierige Aufgabe welche viel Übung und Jahre langes Training erfordert. Während man das reine Lesen von Noten innerhalb weniger Tage lernen kann. Hat man es erst einmal gelernt, kann man sich fast jedes Musikstück erarbeiten, oder seine eigene Musik weltweit verbreiten.
Anmerkung: In einigen Kulturen gibt es weitere Zwischtöne welche sich auf dem Klavier nicht ohne Aufwand reproduzieren lassen.

Noten in Zahlen

Beim Klavier gibt es in der Regel 2 Notenschlüssel (Bass- oder F-Schlüssel und Violin- oder G-Schlüssel) mit denen gearbeitet wird. Weiter kann eine Note jeweils eines von 3 Versetzungszeichen (Kreuz, Be und Auflösungszeichen) haben, welches die Tonhöhe beeinflusst. Neben der Tonhöhe gibt eine Note auch die Tonlänge an. Es gibt im Normalfall 7 Tonlängen (1, 1/2, 1/4, 1/8, 1/16, 1/32 und 1/64) mit denen meistens gearbeitet wird, wobei die 1/64 eher selten vorkommt. Entsprechend dazu gibt es auch 7 Pausenzeichen mit gleicher Länger. Hinter der Note oder Pause kann zusätlich 1 Punkt notiert werden, welcher die Länge verändert. Rechnen wir kurz zusammen: "2 Notenschlüssel + 3 Versetzungszeichen + 7 Noten + 7 Pausen + 1 Punkt = 20 Zeichen". Wer diese 20 Zeichen kennt kann schon ein Großteil der Musikstücke lesen.

Weitere Angaben in den Noten

Neben den oben genannten Zeichen und Werten gibt es weitere Angaben zu Tempo, Tonart und Lautstärke. Auch kann die Notenlänge durch Zahlenangaben über den Noten weiter verändert werden. Als prominentes Beispiel sind hier die Triolen aus dem Swing (Jazz, Blues, etc.) zu nennen. Zur Anordnung der einzelnen Noten und Pausen dient das Notenliniensystem, bestehend aus 5 Linien, 4 Zwischenräumen und eventuellen Hilfslinien. Dazu kommen Taktstriche und Wiederholungszeichen oder andere Angaben zum Ablauf des Liedes. Alle weiteren Zeichen zur Spielweise, Lautstärke und Tempo werden erst benötigt wenn man schon einige Zeit Klavier spielt und müssen auch dann erst gelernt werden.

Meine persönliche Meinung zum Noten lernen

Das Klavier spielen lernen lässt sich hervorragend mit dem Noten lernen verbinden. Im Gegensatz zu Saiteninstrumenten (Gitarre, Geige, etc.) ist auf dem Klavier jeder Ton nur ein Mal vorhanden. Da man erst im Laufe der Zeit den Tonraum erweitert, muss man auch nicht zu Beginn alle Noten lernen und auf anhieb erkennen. Zur Not darf man die einzelnen Noten zu Anfang auch schon mal abzählen. Je öfter ihr jedoch das Noten lesen übt, desto schneller werdet ihr dabei.

Navigation (Seitenübersicht)